Kallaline-Schule Tunis

Die Kallaline-Schule in Tunis besteht seit 1861 als christlich geführte Schule. Viele Jahrzehnte wurden dort die Kinder der jüdischen Gemeinde unterrichtet. Als Ende der 1960er Jahre fast alle Juden das Land verließen, wurde die Schule von einer christlichen Schweizer Gesellschaft übernommen und als französischsprachige Grundschule für tunesische Kinder weitergeführt. Vor einigen Jahren wurde die Schule selbstständig und die Verantwortung und Finanzierung der Schule wird seither von einem tunesischen Verein getragen.

Die EMO pflegt schon seit vielen Jahren Kontakt zu dieser Grundschule in Tunis. Hier werden in diesem Schuljahr 325 Schüler in 14 Klassen zwischen 5 und 12 Jahren unterrichtet. Neben den 21 Lehrern und Lehrerinnen sind mehrere Freiwillige in dieser Arbeit engagiert. Dazu kommen die Mitarbeiter für die Reinigung, die Kantine und andere Bereiche. Neben dem regulären Unterricht werden verschiedene Arbeitsgruppen angeboten, z. B. Malen, Basketball, Fußball, Gitarre oder Pfadfindergruppen. Die Arbeit der Schule ist seit der Übergabe an tunesischen Christen sehr gewachsen und erreicht nun gut die doppelte Zahl von Kindern wie vorher. Da sie einen sehr guten Ruf hat, gibt es Wartelisten für die Aufnahme der Kinder. Einen schönen Einblick in die Arbeit der Schule erhält man über deren Homepage www.kallaline.com

Übrigens, das Wort „Kallaline“ bedeutet im tunesischen Arabisch „Töpfer“ und leitet sich auf dem Wort „qolla“ her, das ist das Tongefäss. Und „Kallaline“ (ausgesprochen als „Qallaline“) ist der Tonmacher, der Töpfer. Da die Schule am „Töpferplatz“ liegt, hat sie von daher ihren Namen erhalten.