Evangeliumsgemeinschaft Mittlerer Osten e.V.

Gebetsanliegen

Ägypten

Eine Mitarbeiterin vom Dorfentwicklungs-Dienst schreibt: “Lasst uns für die Familien, die wir besuchen, beten, dass Gott ihnen die Augen und Herzen öffnet, um sein Licht zu sehen. Betet für die Menschen, die bereits die Botschaft gehört haben, dass der Heilige Geist sie führt, auf Gottes Stimme zu hören. Lasst uns für die neuen Orte beten, dass Gott uns als Team Weisheit gibt, um mit den Menschen und Orten umzugehen, die er öffnet. Lasst uns um Weisheit beten, damit wir als Team wissen, was Gottes Wille ist für all die Orte und die Partner, mit denen wir zu tun haben.“

Ägypten- Ballana

Wir beten für den Bau und die Renovierungsar­beiten der Klinik in Ballana. Diese gestalten sich doch mühsamer als gedacht, da Baumaterialien teuer geworden sind und Arbeiter schwerer zu finden sind, als erwartet. Es wäre gut, wenn die baulichen Maßnahmen bis zur Ankunft unserer Mitarbeiterfamilie abgeschlossen werden könnten.

Ägypten- Assuan

Wir beten, dass der Ausbau der 4. Etage des Krankenhauses fer­tig­gestellt werden kann und so­mit mehr Menschen Hilfe und Segen erfahren dürfen. Möge Gott die nötigen Mittel und Weisheit bei der Planung schenken.

Ägypten- Assuan- Sheikh Haroun

Eine unserer Coworkerinnen berichtet: „Immer montags fahren wir in ein ärmeres Viertel in Assuan, um dort Kinderkirche für die Kids aus den umliegenden Straßen zu machen. Sobald wir mit dem Auto die steile Straße hinauffah­ren, se­hen wir alle Kinder auf uns zu rennen. Diese Vor­freu­­­de ist so schön. Es wird eine Bibelgeschichte e­r­zählt und nachgespielt, es werden Arabische Lob­preislieder gesungen und im Anschluss wird noch was gespielt.“ Wir beten, dass Gottes Liebe in die Herzen dieser Kinder dringt und sie ihr Leben lang von diesen Kinderstunden zehren können!

Sudan

Wir hören von Freunden aus dem Sudan, dass auch Kirchen von den Rebellen besetzt sind, sogar das Hauptbüro der SCOC (Sudanese Church of Christ). Viele Menschen hungern. Hilfe kommt nur sehr begrenzt. Elektrizität ist unterbrochen, Wasser müssen die Leute von Eselskarren kaufen. Feuerholz zum Kochen ist schwer zu bekommen. Überall gibt es Waffen, nicht nur bei den Soldaten der Armee und den Rebellen, sondern auch in den Händen von Kriminellen und entflohenen Häftlingen. Trotz aller Umstände fand im September in fast allen Gemein­den der SCOC eine Bibelwoche statt. Die Gemeinden sind voll, viele Menschen kommen. Das ist ermuti­gend.

Deutschland

Wir sind im EMO-Team am Planen für das nächste Jahr und wollen uns von Gott leiten lassen: Welche Schulungen /Semi­nare werden gebraucht und können von uns ange­boten werden? Welche Form ist dafür am besten geeignet? Wir wollen Christen in Deutschland ermu­tigen, Kontakte mit Migranten und besonders Muslimen zu knüpfen und ihnen ein Zeugnis der Liebe Gottes zu sein.

Weltweit

Für viele Christen weltweit ist auch dieses Jahr wieder ein Jahr der Verfolgung, Repressalien, Hunger und Krieg gewesen. All diese Not macht lei­der auch an Weihnachten keine Pause. Daher wo­l­len wir gerade heute an unsere Geschwister denken, die so viel Leid ertragen müssen. Möge Gott beson­ders in ihrer Finsternis als helles Licht erstrah­len.